Verein

1. Geschichte

1992 hat ein Team rund um Dr. Heckenthaler den Verein zur Vernetzung und Verbesserung der bestehenden Angebote zur sozialen und gesundheitlichen Betreuung der Menschen im Bezirk Mödling ins Leben gerufen. Die Defizite im Betreuungsangebot für Menschen mit Psychoseerkrankung waren immer ein Kernanliegen des Vereins. Nach jahrelanger schwieriger Aufbauarbeit mitgetragen vom Einsatz und den Ideen Ulrike Heckenthalers konnte mit großer Unterstützung der NÖ Landesregierung und der Stadtgemeinde Mödling die erste Wohngemeinschaft in der Wienerstraße 18 gegründet werden. Seither werden hier acht erwachsene Menschen für die Dauer von bis zu zwei Jahren und länger betreut und begleitet.

Mit der Anmietung zweier Wohnungen mit Gartenbenützung in der Wiener Straße 31 wurde 2011 das Angebot um 3 intensiv betreute Wohnplätze erweitert und 3 Plätze des bisherigen Nachbetreuungsangebots in Maria Enzersdorf in die Nähe der Stamm-Wohngemeinschaft übersiedelt.

2. Vereinszweck

  • Entstigmatisierung und Reintegration von Menschen, die von gesellschaftlicher Ausgrenzung betroffen sind - insbesondere Menschen mit psychischen/psychiatrischen Erkrankungen - beim FĂĽhren eines selbstbestimmten und selbstständigen Lebens sowie der Verbesserung der persönlichen Lebensqualität in allen gesellschaftlichen Bereichen.
  • Wohnen (Wieder-/Erlangen der Basiskompetenz Wohnen durch bedarfsorientierte Betreuungskonzepte)
  • Tagesgestaltung (Integration durch soziale und kulturelle Teilhabe)
  • Arbeit (Verbesserung der Chancen am Arbeitsmarkt und in der Arbeitswelt, Hilfestellung fĂĽr den Wieder-/Einstieg)
  • Vernetzung, Information und regionale Entwicklung (Monitoring) bzgl. gesundheitlicher und psychosozialer Angebote mit den Zielen:
    • Schaffung einer ganzheitlichen bio-psychosozialen Perspektive
    • Ressourcenoptimierung
    • Nutzung von Synergien und Innovationspotentialen der Region

Die Umsetzung des Vereinszweckes erfolgt auf der Basis eines ganzheitlichen Menschenbildes, Gesundheits- und Ressourcenkonzepten sowie eines gesamtheitlichen Begleitungs- und Betreuungsansatzes unter Einbeziehung von Gender- und Diversitätskonzepten.

Zusammenarbeit, Vernetzung und Erfahrungsaustausch mit Initiativen ähnlicher Art (u.a. sozialpsychiatrischen Wohn- und Tagesbetreuungsinstitutionen, psychosozialen Betreuungs- und Beratungsinstitutionen, sozioökononomischen Betrieben, Psychotherapeuten, Psychsozialen Diensten, (Fach-)Ärzten, Psychiatrischen Stationen etc. auf nationaler und internationaler Ebene (zB. Sozialstammtisch, Gesundheitsmesse, World-Mental-Health-Day).

Die Tätigkeiten auf allen Gebieten der Wohlfahrtspflege werden nach dem Prinzip der Gleichbehandlung – unabhängig von politischer, ethnischer, geschlechterspezifischer oder konfessioneller Zugehörigkeit ausgeübt.

3. Vorstand

Der Vorstand des Vereins besteht aus fünf Mitgliedern, die ehrenamtlich tätig sind.

Dr. Walter Heckenthaler, Vorsitz
Dr. Doris Hinkel, Vorsitz-Stv.
Mag. Michaela Storck
Dr. Marion Feldner-Lipovski
Brigitte Neuber

4. Finanzen

Die Finanzierung der Vereinsarbeit erfolgt ĂĽber mehrere Schienen:

  • Tagsätze, die von der NĂ– Landesregierung bzw. Fonds Soziales Wien pro KlientIn bezahlt werden
  • Eigenanteile der KlientInnen
  • Mitgliedsbeiträge
  • Sponsoren

5. Fördergeber

Ausbau, Renovierung und Adaptierung wurde ermöglicht durch die Unterstützung von den Fördergebern

  • Amt der NĂ– Landesregierung
  • Gemeinde Mödling
  • Fonds Soziales Wien

6. PSGZ in Zahlen

Betreute Personen:
10 in 2 teilbetreuten Wohngemeinschaften
9 in der Tagesbetreuung
8 in Punkt- bzw. Nachbetreuung

Personal:
11 Mitarbeiter im ständigen Betreuungsteam
bis zu 5 externe Therapeuten je nach Bedarf
1 – 2 Praktikanten
1 Zivildiener

Raumangebot:
Stammhaus Wiener StraĂźe 18:
8 Einzelzimmer
3 Gruppen- und Therapieräume
2 BĂĽros

Zusatzräume Wiener Straße 31:
6 Einzelzimmer
2 WohnkĂĽchen
Gruppen- und Therapieräume
Garten

Absetzbarkeit von Spenden

Das PSGZ wurde durch Bescheid des BMF in die Liste der "Spendenbegünstigten Einrichtungen im Sinne des § 4a Abs. 3 bis 6 EStG" aufgenommen, sodass ab sofort die dem PSGZ übergebenen Spenden von der Steuer abgesetzt werden können.

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, hier unsere Bankverbindung:

Erste Bank
IBAN: AT19 2011 1000 0981 5155
BIC: GIBAATWWXXX

Laden 31

Produkt des Monats

Gartenstele
Gartenstele 2

Spenden

Das PSGZ wurde durch Bescheid des BMF in die Liste der "Spendenbegünstigten Einrichtungen im Sinne des § 4a Abs. 3 bis 6 EStG" aufgenommen, sodass ab sofort die dem PSGZ übergebenen Spenden von der Steuer abgesetzt werden können.

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, hier unsere Bankverbindung:

Erste Bank
IBAN: AT19 2011 1000 0981 5155
BIC: GIBAATWWXXX

Newsletter

Mit unserem Newsletter auf dem Laufenden bleiben!